Shopping, Expovina & Swiss Cheese Awards: News Zürich & Zürichsee


Luxus und internationale Marken gibt es an der Bahnhofstrasse, Trend und Tradition in der pittoresken Altstadt und lokale Labels in Zürich-West & Aussersihl. Viele Läden sind am Sonntag geschlossen. Mehr darüber und weitere spannende News für Ihre Zürichreise im Oktober haben wir für Sie zusammengestellt.



In Zürich dem Klimaschutz auf der Spur

Gemeinsam mit myclimate lanciert Zürich Tourismus ab dem 25. September einen Audio-Rundgang zu Themen und Projekten rund um Klimaschutz und Energie. Die Audioguides mitsamt Karte für das «myclimate Audio Adventure» können im Tourist Service im Zürcher Hauptbahnhof kostenlos ausgeliehen oder direkt heruntergeladen werden.

Dadurch kann die etwa zwei Stunden lange Tour das ganze Jahr über flexibel und selbstständig absolviert werden, je nach Vorliebe zu Fuss oder mit einem Gratisvelo von «Züri rollt». Gesprochen werden die Zürcher Geschichten über Klimawandel und Klimaschutz vom Schweizer Schauspieler Stefan Kollmuss, vorerst nur in deutscher Sprache.

Das «myclimate Audio Adventure» ergänzt das bestehende breite Angebot an Stadtführungen von Zürich Tourismus, das von «Zürcher Anekdoten – Geschichten zum Schmunzeln» über «Altstadt Geschichten – das historische Zentrum neu entdecken» bis hin zu «Money, Money, Money – auf den Spuren des Geldes» reicht.

Zum Audio-Adventure



Hotelzimmer? Modeboutique!

Vom 10. bis 12. Oktober 2014 verwandelt sich das 25hours Hotel Zürich West in ein Pop-up-Modehaus. Kurzerhand werden Hotelzimmer ausgeräumt und in Modeboutiquen oder Showrooms umfunktioniert, aus dem Badezimmer wird die Umkleidekabine.

Das «Fashionhotel» lädt zum Shopping in unkonventionellem Ambiente ein und bietet jungen Talenten wie auch etablierten Brands eine ausgefallene Plattform für die Präsentation ihrer neuesten Kollektionen. In den rund 75 Zimmer-Boutiquen gibt es unter anderem die lässigen Accessoires von Liebeskind Berlin, die weltoffenen Fundstücke von Ahoi*Ahoi und die Ledermode von Stand Black Nude zu entdecken.

Zudem können sich Besuchende von verschiedenen Anbietern im Bereich Schönheit und Kosmetik beraten lassen, etwa vom Stylingcoach oder vom Coiffeursalon. Modepräsentationen, DJ’s und Erlebniszimmer bringen zusätzlich Action ins «Fashionhotel».

Shopping in Zürich


Wasser und Wein in Zürich

Weinliebhaber an Bord: Vom 31. Oktober bis 13. November bitten zwölf Schiffe am Hafen beim Bürkliplatz zur Wein-Ausstellung Expovina zur Degustation auf dem Wasser. Feinschmecker erwartet eine erlesene Auswahl an internationalen Spitzenweinen und lokalen Spezialitäten wie Räuschling oder Cabernet Dorsa.

Beide Sorten stammen von den 360 Hektar Reben, die Zürich zum grössten Weinbaukanton der Deutschschweiz machen. Der Wein ist hier heimisch, seit die Römer die Rebe über die Alpen gebracht haben. Wer dieser langen Zürcher Wein-Tradition auf die Spur gehen will, dem bietet das Weinbaumuseum am Zürichsee Einblick in den Rebbau von den Anfängen über den Wandel der letzten hundert Jahre bis zur Gegenwart.

Die Gelegenheit bietet sich unter anderem am 10. Oktober, wenn die Ausstellung zur Museumsnacht bis 2.00 Uhr geöffnet bleibt. Die Winzer am Zürichsee warten unter dem Motto «Erkunde Weine am Zürichsee» an zahlreichen weiteren Daten im Oktober mit Events und Specials auf.

Expovina: Degustieren auf dem Wasser



Die weltbesten Käse in Zürich

Vom 23. bis 26. Oktober werden in Rapperswil an den 9. Swiss Cheese Awards die besten Schweizer Käse gekürt. Rund hundert Juroren – Profis aus Milchwirtschaft und Gastronomie sowie Konsumenten- und Medienvertreter – werden die Wettbewerbskäse am Donnerstag nach einem strengen Reglement nach Konsistenz, Geschmack und Aussehen beurteilen.

Am Freitag kürt eine Super-Jury den Swiss Champion, den Sieger über alle Kategorien. Die Öffentlichkeit hat dabei die Gelegenheit, die Käse-Prüfer während des Wettbewerbs live zu beobachten. Erwartet werden rund 500 Eingaben und mehr als 25‘000 Besucherinnen und Besucher in Rapperswil. Ein grosser Käsemarkt am Seeufer und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm runden das Käse-Erlebnis ab.

Für alle, die dieses Highlight verpassen, bietet sich im ersten Käse-Humidor der Schweiz das ganze Jahr über die Gelegenheit, frischen Qualitätskäse zu kosten und zu erwerben: Im Untergeschoss des Jelmoli Kaufhauses an der Bahnhofstrasse stehen rund 250 erlesene Käsesorten zur Auswahl.

Swiss Cheese Awards


Swiss Casinos Zürich – Mehr als Slot Machines und Black Jack

Im Swiss Casinos Zürich kann an 365 Tagen im Jahr gespielt und gezockt, aber auch in der Lounge zu Live-Musik entspannt werden. Für anspruchsvolle Spielbegeisterte, die gerne mit hohen Einsätzen spielen, steht eine exklusive Highlimit Area zur Verfügung.

Zudem sorgen Turniere und Special Events regelmässig für den Extra-Kick: Am 3. Oktober lädt das grösste Casino der Schweiz zur Gambling Night mit Glücksrad, Dollar-Dusche und Tresor zum Knacken. Für den passenden musikalischen Rahmen sorgt «Vintage Vegas» mit Swing und Stimmung in alter Rat-Pack-Manier.

Den Gewinnern winken grossartige Preise wie Tickets für die Award-Night des Zurich Film Festivals oder eine Reise nach Las Vegas. Am Super Tuesday werden die Spiele der Champions League live in der Lounge übertragen, während am Ladies‘ Day jeden Mittwoch Frauen ganz unter sich sind.

Mehr zum grössten Casino der Schweiz



Ein Muss für Jazzvirtuosen

Bereits zum 16. Mal treffen sich vom 29. Oktober bis zum 1. November grosse Namen des Jazz und verwandten Musikrichtungen am Musikfestival Jazznojazz in Zürich. Insgesamt 19 Konzerte finden in der Gessnerallee Zürich, im ewz-Unterwerk Selnau oder im Theater der Künste statt.

Unter anderem heizen innovative Jazz-Stars wie Avishai Cohen, Brad Mehldau und Al Di Meola dem Publikum ein. Aus anderen Genres tragen erfolgreiche Musiker wie Ayo, Michael Kiwanuka oder Snarky Puppy, die dieses Jahr mit einem Grammy ausgezeichnet wurden, zum spannenden Mix des Festivals bei.

Jazznojazz



Oktoberfeste in Zürich

Während die «Wiesn» in München in vollem Gange ist, rüsten sich auch Zürcher Gastronomen mit Bier und Brezn. Denn Oktoberfeste haben auch in der Limmatstadt Tradition. Die Angebote sind zahlreich und abwechslungsreich, doch die unverwechselbare Atmosphäre aus Bier, Dirndl, Lebkuchenherzen und üppiger bayrischer Küche bleibt ihnen allen gemein.

Ob auf dem Uetliberg mit Blick auf die Stadt, im grossen Zelt am Hauptbahnhof oder an der Themenparty: Überall wird angestossen und Fremde singen gemeinsam Schlager, als wären sie alte Bekannte.


Weitere Info unter Zürich Tourismus, Tourist Service im Hauptbahnhof, CH-8001 Zürich, www.zuerich.com , Information: +41 44 215 40 00, information@zuerich.com, Hotelreservation: +41 44 215 40 40, hotel@zuerich.com




News Sommer 2014

Badis, Paragliding & Fischers Fritz

Sommer, Sonne, Apero und Sommerflirt - Zürich bietet als eine vom Wasser geprägte Stadt diesen Sommer wieder viel Genuss in Sachen Gastronomie, Kultur und Lifestyle. Dazu gibt eine aktive Kulturszene mit 50 Museen und mehr als 100 Galerien sowie ein pulsierendes Nachtleben.

Schwimmer im Fluß Limmat durch Zürich (Bild oben),Seebad Enge am Züricher See


In Großstädten mangelt es an Grünflächen, Seen, Wanderwegen und unberührter Natur? Nicht in Zürich und den dazugehörigen Regionen Baden und Zug: Badekult in zahlreichen See- und Flussbädern, Wanderlust in den Bergen oder romantische Sonnenuntergänge am Zugersee bringen Kinderaugen zum Leuchten und bieten Erholung für die Großen.


Zürich ohne Badis und Uetliberg? Unvorstellbar!

Die Sonne scheint, der Himmel ist blau, das Thermometer steigt auf 28 Grad. Wer da beim Shoppen einen Stopp einlegen und ins kühle Wasser springen will, hat in Zürich die Qual der Wahl: Mit über 40 Bädern – oder Badis, wie die Zürcher sagen –, darunter 18 See-, Fluss- und Freibäder, bietet Zürich zahlreiche Möglichkeiten, sich im Sommer zu erfrischen.

Das Flussbad Unterer Letten beispielsweise lädt zum Abkühlen im Limmat-Fluss ein. Der drei Meter hohe Springturm, ein 100-Meter-Schwimmbecken sowie ein Nichtschwimmer- und ein Kinderplanschbecken sorgen für reichlich Abwechslung.

Spannend wird es nach Einbruch der Dämmerung: In lauen Sommernächten verwandeln sich einige der Fluss- und Seebäder in Bars. Dann lockt die Riminibar, direkt unter dem Alten Botanischen Garten gelegen und tagsüber als Flussbad Schanzengraben bekannt, Zürichs junge Szene mit kühlen Drinks und Barbecue.

rimini.ch


Knapp 25 Minuten mit der Straßenbahn vom Zürcher Hauptbahnhof entfernt wartet der Uetliberg mit vielseitigen Freizeitangeboten auf. Neben einem beeindruckenden Panoramablick auf Zürich, zahlreichen Wander- und Fahrradwegen hat man hier auch die Gelegenheit, Zürich aus der Luft zu bestaunen: Skyjam Zurich Paragliding ermöglicht Abenteuerlustigen Passagierflüge auf über 700 Metern Höhe.

uetliberg.ch


Offenfahren in Zürich kann anstrengend sein....
Wer in der Stadt ein wenig Urwalderlebnis möchte, sollte unbedingt den Zürcher Zoo besuchen. Ein besonderes Highlight wird der Kaeng Krachan Elefantenpaar, der am 7. Juni öffnet und Elefanten auf einer Fläche von mehr als 10‘000 Quadratmetern ein neues Zuhause bietet.
zoo.ch


Von Chänzeli zu Chänzeli

21 Kilometer nordwestlich von Zürich, im Limmattal, liegt die Stadt Baden. Hier gibt es eine neue, ausgeschilderte Panorama-Stadtwanderung, die Chänzeli-Tour. Die vielfältige Wanderroute bietet auf neun Kilometern ein beeindruckendes Miteinander von Stadt und Natur und führt zu den schönsten Aussichtspunkten (Chänzeli) rund ums Stadtzentrum.

Die historisch begründete Wanderung knüpft an die bedeutende Bädergeschichte der Stadt an und bietet Wandernden viel Wissenswertes über die Bäderkultur, die geologischen Eigenheiten der Region sowie die Vielfalt der Natur. Bei gutem Wetter reicht die Sicht von den Chänzeli bis weit in die Alpen hinein. Selbst der höchste Aufstieg auf 1.464 Meter ist kinderleicht.

baden.ch/chaenzeli


Im Schweizer Kindermuseum in Baden können Familien ihre Entdeckungsreise weiterführen: Zwanzig Ausstellungsräume zeigen geschichtliche und aktuelle Entwicklungen rund um das Kind, die in Sonderschauen, wie dem Figurentheater oder dem Theater im Park, ab dem 25. Mai noch weiter vertieft werden können.

kindermuseum.ch


Romantik und mystische Unterwelten

Die Stadt Zug, mit dem Auto etwa eine halbe Stunde von Zürich entfernt, ist für die leckersten Kirschen, den Zugersee und einen unvergesslichen Sonnenuntergang bekannt. Da die Stadt am Ostufer des Zugersees liegt, geht die Sonne jenseits des Sees unter und erzeugt ein rot-, gelb- und orangenes Farbspektakel – Romantik pur.

zug-tourismus.ch


Für ein Naturerlebnis der anderen Art sorgt die Unterwelt der Höllgrotten Baar. Das Höllgrottetüüfeli führt Jung und Alt durch märchenhaft anmutende Steinformationen, die dank der Beleuchtung in ihrer natürlichen Farbvielfalt schimmern. Ein Audioguide gibt den kleinen Höhlenforschern zusätzliche, spannende Informationen.

hoellgrotten.ch





Der besondere Zürich-Tipp

Erst in der fünften Saison und schon eine Ikone: Das Fischer’s Fritz gehört mit Abstand zu den schönsten und beliebtesten Plätzen am Zürichsee. In der Beiz kommen die berühmten Fischknusperli direkt aus dem See auf den Teller, auf dem Camping übernachtet man in luxuriösen Safarizelten, dazu kommt ein passendes Sportangebot.

An den langen Holzbänken sitzen Bänker und Büezer nebeneinander: Hier kann man den Hemdkragen öffnen und durchatmen. Auf dem einzigen Campingplatz der Stadt Zürich ist unter dem Gastronomen Michel Péclard ein einmaliger Ort entstanden. Nirgendwo sonst wird das Einfache mit so viel Stil zelebriert: Das Restaurant ist ein gelungener Mix aus französischem Bistro und Sylter Strandbeiz.

Aussichtsterasse 

Statt aufwändigen 5-Gängern gibt es simple Speisen wie Fischknusperli oder Mistkratzerli. Ganz wichtig: Die Zutaten stammen aus der Region. Jeden Abend wirft Berufsfischer Adrian Gerny die Netze aus, am anderen Morgen steht der Fang auf der Speisekarte, ob Felchen oder Forelle, Hecht oder Wels hängt ganz vom Tag ab.

 Das kleine Paradies am See eignet sich für ein Tête-à-Tête auf dem Balkönli im ersten Stock, für einen Sunset-Drink an der Bar, für eine grosse Party auf der Wiese oder je nach Wetter im Zelt.
 
Die Beiz kann für Hochzeiten, Anlässe oder Geschäfts-Events gemietet werden. Seit letztem Jahr schlägt auch die Schminkbar von Bea Petri ihr Zelt hier auf. Vor allem die weiblichen Gäste gönnen sich hier eine Pedicure, Massage oder ein Make-up. Der Besuch im Beauty-Zelt ist ein beliebtes Ritual für Polterabende oder andere Feiern unter Frauen.
    
Aber auch Sport wird am schönsten Seeufer von Zürich gross geschrieben. Die Gäste spielen gratis Pingpong, Pétanque oder Beach-Volleyball. Ferien-Feeling pur gibt’s bei der Wakeboard Academy: Hier kann man Bretter mieten und Kurse belegen.
    
Wer das Verwöhnprogramm an schönster Seelage verlängern will, kann gleich auf dem Camping übernachten. Romantische Safari-Zelte sorgen für unvergessliche Nächte. Sechs Zelte sind voll ausgestattet mit Holzboden, komfortablem Doppelbett, Decken, Handtüchern und Gartenplätzli direkt am Wasser und kosten für zwei Gäste 150 Franken pro Nacht, eine Flasche Champagner inklusive. Drei einfachere Zelte bieten Platz für je vier Feldbetten und sind bereits für 45 Franken pro Person und Nacht zu haben.  
      
Neben den Zelten steht ein liebevoll eingerichtetes Cottage mit eigener Veranda zur Verfügung, ab 160 Franken pro Nacht. Neustes Highlight ist ein Original 1974 Airstream Overlander 27 aus Florida. Diese Design-Ikone bietet American way of life -Feeling an einem der schönsten Orte am Zürichsee und alles, was es für ein komfortables Übernachten braucht.
   
Der Wohnwagen im berühmten silbrigen Aluminium-Look ist klimatisiert und ausgerüstet mit Strom, Decken und Kissen. Erwachsene Zahlen 75 Fr. pro Nacht, Kinder schlafen für 30 Fr. im silbernen Camper.

Das Camping-Lädeli ist längst nicht nur bei den Übernachtungsgästen, sondern auch den Anwohnern beliegt. Hier gibt’s frischen Fisch von Adrian Gerny, Produkte vom Bauernhof Stockengut in Kilchberg, Weine zum Degustieren und frisches Brot.
   
So individuell wie seine Betriebe ist auch Inhaber Michel Péclard. Als nimmermüder Querdenker hat er sich in der Gastroszene als Enfant Terrible etabliert und betreibt sieben Gastrobetriebe, alle an bester Lage in Zürich und Umgebung. Das Restaurant Kiosk und die Pumpstation an der rechten Seepromenade, das Fischer’s Fritz direkt am See auf dem Campingplatz in Wollishofen, Péclard im Schober im Niederdorf, das Coco Grill & Bar, die Milchbar am Bellevue und das Restaurant im Wildnispark Langenberg in Langnau am Albis.

Fischer’s Fritz , Seestrasse 559, 8038 Zürich, Beiz: +41 (0)44 480 13 40, Camping: +41 (0)44 482 16 12, www.peclard.net

Unterwegs nach Zürich im VW Golf Cabriolet

Zürich – Das Wichtigste in Kürze

Zürich liegt im Zentrum Europas und am Fusse der Schweizer Alpen und ist der ideale Ausgangspunkt, um die Schweiz zu entdecken. Den Flughafen Zürich, der mit 170 Destinationen rund um die Welt direkt verbunden ist, verbindet eine zehnminütige Bahnfahrt vom Hauptbahnhof Zürich im Stadtzentrum.

Zürich liegt 409 Meter über dem Meeresspiegel. Die Gesamtfläche der Stadt beträgt 92 km2, aufgeteilt in 12 Stadtkreise. Der Zürichsee ist 28 km lang, bis 4 km breit und bis 143 m tief. Auf Zürichs Hausberg Uetliberg befindet sich der höchste Punkt im Stadtgebiet: 871 m. ü. M.

Zürich zählt rund 1.500 Sonnenstunden pro Jahr. Im Sommer beträgt die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur 22° C. Im Winter ist es durchschnittlich zwischen –2 und 3.5° C warm.

Mit einer Wohnbevölkerung von über 400.000 Personen ist Zürich die grösste Stadt der Schweiz. Im Kanton Zürich leben über 1.5 Mio. Menschen. Gesprochen wird in Zürich Schweizerdeutsch, als offizielle Schriftsprache gilt Deutsch.

Zürich ist von 2001 bis 2008 von Mercer Human Resource Consulting acht Mal in Folge für die weltbeste Lebensqualität ausgezeichnet worden. 2009 bis 2013 belegte Zürich den 2. Platz – unter anderem in Bezug auf Sicherheit, Sauberkeit, kulturelles Angebot, Gastronomie und Naherholungsgebiete.

Köstliches Trinkwasser fliesst aus fast allen öffentlichen Brunnen in Zürich. Die meisten bieten den gleichen qualitativ hochwertigen Mix wie das lokale Leitungswasser: 70 Prozent See, 15 Prozent Grund- und 15 Prozent Quellwasser.



Rund 400 Hotels bieten Übernachtungsmöglichkeiten in der Tourismusregion Zürich an – vom Schlafen im Stroh bis zum Luxushotel. 2013 verzeichnete die Tourismusregon Zürich rund 5 Mio. Logiernächte. Zürcher Hotels verfügen im internationalen Vergleich über einen sehr hohen Standard. Den grössten Anteil machen mit 22% 3-Sterne-Hotels aus, nur 1.75% der Übernachtungsanbieter weisen sich als 5-Sterne-Hotel aus.


Zürich City Map & Highlights







Wussten Sie schon…

Die Stadt Zürich ist in zwölf Stadtkreise und 34 Stadtquartiere unterteilt. Mit 1'224 Brunnen ist Zürich auf der Welt die Stadt mit der höchsten Anzahl öffentlicher Brunnen. Die Kirche St. Peter in der Zürcher Altstadt verfügt mit einem Durchmesser von 8.7 Meter über die grössten Turmzifferblätter Europas.

Die Zürcher sind ein Volk von Mietern: Nur 7% der Stadtbevölkerung nennen ein Heim ihr Eigen. Wiege des Dada - Das Cabaret Voltaire in Zürich ist die Geburtsstätte des Dadaismus. 2016 feiert Zürich das 100-jährige Jubiläum der Dada-Bewegung und die wichtige Kunst-Biennale Manifesta findet in Zürich statt.

Wichtiger Arbeitgeber: Jeder neunte Arbeitsplatz in der Schweiz befindet sich in der Stadt Zürich. 74 der 270 Schweizer Bankinstitute haben hier ihren Hauptsitz. Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist im Kanton Zürich der zweitwichtigste Wirtschaftszweig nach der Finanzbranche. Jeder achte Schweizer Kunst- oder Kulturbetrieb befindet sich in Zürich.

Ende 2011 betrug der Anteil der ausländischen Wohnbevölkerung an der Gesamtbevölkerung der Stadt Zürich 31 Prozent und setzte sich aus 169 verschiedenen Herkunftsländern zusammen. Die Reformation im 16. Jahrhundert brachte unter anderem die Täuferbewegung hervor, die heute in der Form der Amischen, Mennoniten und Hutterer besteht und vor allem in den USA verbreitet ist.

James Joyce über Zürich: "Diese Stadt ist so sauber, dass man eine auf der Bahnhofstrasse ausgeschüttete Minestra ohne Löffel wieder aufessen könnte."

Informationen, Angebote und Hotelreservation bei Zürich Tourismus, Tourist Service im Hauptbahnhof, CH-8001 Zürich, Tel +41 44 215 40 00, information@zuerich.com, zuerich.com



News Winter 2013

Von den Festspielen Zürich samt Richard Wagners 200. Geburtstag bis zum 20-jährigen Jubiläum des weltbekannten Fotomuseums in Winterthur, ein Wochenende in Zürich bietet zahlreiche Anlässe und eine Vielfalt an Kunst und Kultur. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Ihrer nächsten Cabriotour nach Zürich.



Flughafen Zürich Europa’s Nummer 1

Zum zehnten Mal in Folge wird der Flughafen Zürich mit dem renommierten World Travel Award als bester Flughafen Europas ausgezeichnet. Kriterien der Bewertung waren unter anderem die Kundenzufriedenheit sowie generelle Qualitätsstandards von Produkten und Dienstleistungen. In seiner Kategorie setzte sich der Flughafen Zürich gegen sieben Mitbewerber durch: Amsterdam, Barcelona, Hamburg, London/Heathrow, Lissabon, München und Paris/Charles de Gaulle.

Seit 1993 würdigt der World Travel Award hervorragende Leistungen in der Reise- und Tourismusbranche. Der Wettbewerb wird international ausgeschrieben und von dem in London ansässigen Medienhaus World Travel Awards Ltd. vergeben. Die Platzierungen resultieren aus den über das Internet erfassten Stimmabgaben von Reiseexperten und der breiten Öffentlichkeit.


Erste vegetarische Metzgerei der Schweiz

Gleich neben dem Haus Hiltl, dem ältesten vegetarischen Restaurant der Welt, eröffnete am 21. November 2013 der Hiltl Laden mit der ersten vegetarischen Metzgerei der Schweiz. Angeboten werden vegetarische und vegane Feinkost, Weine und Koch-Accessoires.

An der «Metzger-Theke» in der ersten vegetarischen Metzgerei der Schweiz sind Fleischalternativen wie Tofu, Seitan, Tempeh, Paneer oder Soja-Wurstwaren sowie Hiltl-Tatar, Züri-Geschnetzeltes oder hausgemachtes Cordon bleu erhältlich. Auch die angebotenen Weine sind vegetarisch und vegan, enthalten also keine Fischblasen oder Knochengelatine, wie andere handelsübliche Weine.


Aussergewöhnliche Fonduesaison

Wintersaison bedeutet Fonduesaison. Zürich bietet verschiedene Möglichkeiten, den Käseklassiker auf neue Art zu geniessen. In der Fondue-Hütte Piz Europa an der kürzlich neu gestalteten Europaallee beim Hauptbahnhof Zürich werden sieben Fondue-Variationen angeboten, unter anderem die Deluxe-Variante mit Trüffel und Champagner.

Frau Gerolds Winterstube bringt dank Holzverkleidung und Cheminée winterliche Romantik nach Zürich-West. Im Fondue-Tram oder auf dem Chäs-Fondue-Schiff bekommt «Fondue-to-go» eine ganz neue Bedeutung. Im winterlich gestalteten Nostalgietram ist die Stadtbesichtigung inbegriffen und beim gemütlichen Fondueschlemmen auf dem glitzernden Zürichsee kommt besonders romantische Stimmung auf.


Top Pferdesport am Mercedes-CSI

Vom 24. bis 26 Januar 2014 bringt der Mercedes-CSI als höchstdotiertes Weltcup-Turnier Pferdesport der Extraklasse ins Zürcher Hallenstadion. Vielen unterhaltsame Springprüfungen, die einzigartige CSI-Show, kulinarische Genüsse, coole Partys und viele Attraktionen in der CSI-Expo garantieren ein aussergewöhnliches Wochenende für jedermann.


50's in Fashion

Ein riesiger Anker macht in der Nähe der Viaduktbögen im Stadtteil Zürich-West auf den neu eröffneten Laden Schiff Ahoi aufmerksam, wo sich urbane Rock’n’Roller und Peggy Sue’s von Kopf bis Fuss einkleiden.

Die Kollektion der Amy Winehouse Foundation, Vintage-Boots und amerikanische Militärsonnenbrillen gehören genauso zum Sortiment wie Gitarren des amerikanischen Instrumentenherstellers Gretsch, der alle Stars der Rockabilly-Ära ausgerüstet hat. Klassische R’n’B-, Rockabilly- oder Doo-Wop-Klänge aus dem Radio machen das authentische Shoppingerlebnis perfekt.

Wer Hunger verspürt, aber noch nicht aus den Fünfzigern zurückkehren möchte, kann sich im eleganten Bistro Salon entsprechend verpflegen. Das seit Herbst geöffnete Bar-Bistro-Café bietet herzhafte Speisen, Kellner mit Hemd und Fliege, und stilvolle Einrichtung mit Kugellampen und japanischen Kacheln.


Romantisches Open-Air-Eisfeld am See

Zum dritten Mal lädt das Romantik Seehotel Sonne in Küsnacht diesen Winter zum romantischen Schlittschuhlaufen unter freiem Himmel. Die Sommerterrasse des Hotels am Zürichsee wurde fürs «Live on Ice» mit Hilfe von rund 20‘000 Litern Wasser zum frei zugänglichen Eisfeld umfunktioniert.

Die Lichterketten und Weihnachtsdekorationen von Lichtkünstler Gerry Hofstetter und der Blick über den winterlichen Zürichsee sorgen für warmes und romantisches Ambiente. Am Rande des Eisfelds stehen warme Sitzgelegenheiten für gemütliche Verschnaufpausen bereit. Wer selber keine Schlittschuhe besitzt, kann sie vor Ort mieten.

Zürich hat viel zu bieten: eine aktive Kulturszene mit über 50 Museen und mehr als 100 Galerien, führende Hotels und Restaurants, Shoppingmöglichkeiten mit internationalen Marken, Luxusbrands und urbanen Labels sowie ein pulsierendes Nachtleben. Mitten in der Stadt befinden sich zahlreiche See- und Flussbäder und der Üetliberg lädt zum Wandern ein. Und nicht zuletzt ist Zürich ein führender Wissens- und Business-Standort und zeichnet sich durch hervorragende Erreichbarkeit und eine ausgezeichnete Infrastruktur aus.

Zürich gehört auch seit Jahren zu den lebenswertesten Städten der Welt. Laut der aktuellen Mercer-Studie liegt Zürich auf Platz zwei hinter Wien (Quelle: Mercer Quality of Living Survey 2012). Zu Recht, findet Martin Sturzenegger, Direktor Zürich Tourismus: „Zürich hat aufgrund der guten internationalen Anbindung durch den Flughafen, des Angebots öffentlicher Verkehrsmittel und der Vielfalt der Restaurants auch gegenüber anderen Schweizer Städten wie Genf und Bern die Nase vorn.“

Die Oper in Zürich

Gastronomie in Zürich

In Zürich erlebt man kulinarische Höhenflüge vom Feinsten. Das Angebot reicht von ausgezeichneten Gourmet-Lokalen über traditionelle Zunfthäuser mit bewegter Vergangenheit bis zur Gastronomie hinter alten Mauern, vom Genuss in der Natur bis zu süssen Leckereien zwischendurch.

Ein Fest für den Gaumen, kombiniert mit abwechslungsreichen Freizeitgenüssen, erwartet einem auch in der Region Zürich: Ob Restaurants mit lokalen Spezialitäten und Entspannung pur in der Thermenstadt Baden, Gaststätten in geschichtsträchtigen Bauten und erstklassiges Kulturerlebnis in Winterthur, Feinschmecker-Küche und Höllgrotten-Besuch in Zug oder frische Fische und Wandern rund um den Zürichsee.


Shopping in Zürich

Von Luxus über internationale Marken und traditionsreiche Geschäfte bis zu urbanen Zürich-Labels – Shopping in Zürich inspiriert Liebhaber von Exklusivem wie Trendbewusste. «Lädele» nennen die Zürcher das gemütliche Einkaufs-Bummeln durch die vielfältigen Quartiere der Stadt: sei es an der pulsierenden Bahnhofstrasse von Weltruf, in der pittoresken Altstadt mit über 2'000-jähriger Geschichte am Limmatufer oder in den urbanen Trendquartieren Zürich-West und Aussersihl.

«Lädelen» nennen die Zürcher das genussvolle Shoppen. Und das kann man in Zürich fast grenzenlos: Jedes Stadtquartier bietet seinen ganz speziellen Shopping-Charakter. Die weltberühmte Zürcher Bahnhofstrasse hat wesentlich zum Ruf Zürichs als Shopping-Paradies beigetragen.

Sie ist erste Adresse für Luxusliebhaber: Uhren und Juwelen glänzen nicht nur bei Beyer, Bucherer oder Türler; Luxus-Mode und Accessoires unter anderem bei Bally, Bongénie Grieder oder Feldpausch; internationale Top-Marken Tür an Tür und lassen Sie sich von den Kaufhäusern Jelmoli oder Globus überraschen.


Das Fraumünster ist eine evangelisch-reformierte Kirche im Herzen der Zürcher Altstadt


Zeitgenössisches Design in Zürich

Das internationale Flair Zürichs lockt Modeschöpfer, Schuh-, Schmuck-, Textil- und Möbeldesigner, Architekten und Grafiker in die Stadt mit erstklassiger Lebensqualität. Hier, am Ufer des Zürichsees hat das Schweizer Design-Schaffen viele seiner Wurzeln. Es entsteht Design mit Biss, das sich durch schlichte und klare Formen auszeichnet. Rund ein Zwölftel aller Erwerbstätigen der Stadt Zürich beschäftigen sich in ihrem Berufsalltag mit Kreativität und Kultur.


Kürzlich in Zürich gesehen: Chevrolet Impala Cabrio


Kunst und Architektur in Zürich

Als eine der führenden Kunsthandelsstädte der Welt, finden sich in Zürich über 50 Museen und mehr als 100 Galerien. So überrascht es kaum, dass Zürich eine Bandbreite an kunstvollen Höhepunkten bietet: Vom Geburtsort der Kunstrichtung Dada über die grösste Sammlung Schweizer Kulturgeschichte bis zum letzten Werk von Le Corbusier.


Zu Besuch bei Frau Gerold

Dass sich Zürich immer neu erfindet, zeigt das Gartenprojekt „Frau Gerolds Garten“. Frau Gerold wird dabei zu einer fiktiven, aber charmanten Figur, die ihre Gartenpforte für jedermann öffnet. „Es ging darum, eine auf Zürich zugeschnittene, urbane Erlebnislandschaft zu entwickeln“, beschreibt Katja Weber ihr Projekt. Neben Raum für Kunst und Kreativität ist eine Gastronomie das Herzstück des Gartens: In der Mittagspause ist sie Treffpunkt der umliegenden Unternehmen, abends lassen die Anwohner des Quartiers den Tag bei einem Apéro ausklingen. Die Zutaten für die Gerichte stammen direkt aus dem angrenzenden Nutzgarten: Gemüse, Früchte, frische Kräuter.

www.fraugerold.ch


Baden in Baden

Das für seine Thermalquellen bekannte Baden ist nur etwa 15 Minuten vom Hauptbahnhof Zürich entfernt. Schon vor 2000 Jahren erkannten die alten Römer die heilsame Wirkung des 47 °C heißen Thermalwassers. Es ist das mineralreichste der Schweiz: Bevor es aus einer der 18 Quellen an die Oberfläche sprudelt, ruht es mindestens 4000 Jahre im Gestein unter der Bäderstadt. Das Areal der neuen Therme wurde vom Schweizer Stararchitekten Mario Botta geplant, der mit natürlich-massiven Materialen, schlichten Formen und Licht und Schatten spielt. So sind die Saunen mit Kiefernstämmen verkleidet und die Schwimmbecken befinden sich unter riesigen Kathedralendecken – von hier reicht der Blick durch die verglaste Westseite bis hinunter ins Tal.

www.baden.ch/thermen


Wein in Zürich

Der Wein ist in Zürich heimisch, seit die Römer die Rebe über die Alpen gebracht haben. Der gekelterte Traubensaft hat sich vom sauren, kaum geniessbaren Ernährungsmittel zum Qualitätswein entwickelt. Im Weinbaumuseum am Zürichsee kann man der Geschichte des Weins in der Region Zürich auf die Spur gehen. Zudem lädt die Weinbau-Region zu Wanderungen durch die Rebhänge ein, versteckte Weinkeller locken mit genussvollen Zürcher Tropfen. Und als Höhepunkt findet an Bord von 12 Schiffen mit der Expovina jedes Jahr die weltweit grösste öffentliche Weindegustationsmesse statt.

Ein Geheimtipp ist das Widder Hotel

Übernachtungstipp Zürich

Ein Geheimtipp für Zürich-Besucher, die exklusive Individualität, Ruhe und zentrale Lage schätzen ist das Widder Hotel. Es liegt zentral in einem ruhigen Altstadt-Quartier. Das Hotel besteht aus acht sorgfältig wiederhergestellten historischen Privathäusern am Rennweg, nur wenige Schritte entfernt von Bahnhofstrasse und Hauptbahnhof. Einfühlsam, aber architektonisch innovativ sind die 42 Gästezimmer und 7 Suiten in die alten Häuser integriert.

Widder Hotel, Rennweg 7, 8001 Zürich, Telefon +41 (0)44 2242526, www.widderhotel.ch



Weitere Reiseartikel