Irland Grand Tour: Enge Küstenstraßen & wilde Bergpässe



Enge Küstenstraßen, wilde Bergpässe und kurze Stopps bei palladianischen Villen: Begleiten Sie uns direkt vor den Toren Dublins bei einer Rundfahrt im Opel Mokka mit dem neuen 136 PS 1,6 Liter Dieselmotor durch die Counties Kildare und Wicklow. Hier werden Sie die raue Landschaft, kulturelle Leckerbissen und charmante Dörfer an jeder Ecke überraschen. 

Das soll es geben? Eine "Große Tour" im kleinen Irland? Wer das bezweifelt, hat noch nicht die Counties Wicklow und Kildare ins Auge gefasst. Die "Grand Tour" ist eine Bildungsreise nach aristokratischem Vorbild von Dublin in den Garten Irlands und die Landschaft der Pferde mit blauem Blut. Hier ist Mutter Natur noch die unangefochtene Herrscherin.

Die "Grand Tour" ist Irland pur. Egal, ob Sie spektakuläre Berge und Täler durchfahren, das frühe christliche Erbe erkunden oder unterwegs in einem Gastro-Pub herrlich Essen gehen , all dies steht zur Verfügung nach einer nur kurzen Fahrt von Dublins Flug- oder Fährhafen.


Der Osten Irlands ist auch sanfter als der Westen und das Wetter meist milder und trockener. Die Rundfahrt geht durch unberührte Schönheiten mit einem so typischen Irlandflair, wie es romantische Landschaftsmaler gerne einfangen. 340 Kilometer misst die Grand Tour, die wir mit dem sparsamen Opel Mokka erfahren haben.

Schroffe Berge, Wasserfälle, herrschaftliche Anwesen, lebhafte Städte und grüne Weiden mit den adligen Pferden der grünen Insel warteten mit Blickfängen auf uns, von denen wir noch lange träumen werden.

Mit der atemberaubenden "Grand Tour" bietet Kildare Wicklow in einer kompakten Landschaft eine Vielfalt an Rundfahrten, wo für jeden etwas dabei ist.

Die Straßen in Irland reichen von modernen Autobahnen zu abgelegenen Pässen, aber das Beste daran ist, dass alles nach nur wenigen Kilometern erreicht werden kann. Unternehmungslustige Fahrer können an nur einem Nachmittag das Beste erleben, das Irland in punkto Geschichte, Lifestyle und Landschaft zu bieten hat.


Wer mehr Zeit hat, kann natürlich tiefer eintauchen und mehrer Tage damit verbringen, kulturelle Sehenswürdigkeiten zu erkunden, in Dorfpubs den berühmten irischen “Craic” mitzuerleben und alles zu entdecken, von Küstenlandschaften zu Spazierwegen entlang der Kanäle bis hin zu den verborgenen Tiefen der irischen Geschichte und des kulturellen Erbes.

Genießen Sie die Fahrt durch Kildare und Wicklow in Ihrem eigenen Tempo. Wo auch immer Ihre Interessen liegen, Sie werden viel Unterhaltendes finden. Wir nahmen uns genug Zeit, um anzuhalten und unsere Rundreise im stylischen Opel Mokka in vollen Zügen zu genießen.


Man stelle sich Folgendes vor: die offene Straße und eine klassische Route, die von der Wildnis Wicklows zu den von Pferdeherden dominierten Ebenen von Kildare führt.

Dies "Grand Tour" ist für ein kurzes Wochenende, aber auch für einen längeren, gemächlicheren Aufenthalt geeignet. Historisch gesehen war die "Grand Tour" ein europäischer Zwischenstopp von jungen Aristokraten, bei der die kontinentalen Highlights besucht wurden. In den Grafschaften Kildare und Wicklow kann man dies wiederentdecken und nur wenige Autominuten von Dublin bietet sich das Erlebnis eines Irlandbesuchs.



Glendaloug

Wussten Sie, dass die Lerche nicht in Glendalough singt? Der Legende nach schworen Arbeiter, die die St. Kevins Klosteranlage bauten “mit der Lerche aufzustehen und sich mit dem Lamm niederzulegen”. Sie waren aber sehr schnell erschöpft, weil die Vögel so früh aufwachten.

St Kevin betete für eine Lösung, und die Stimme der Lerche verstummte in dem verzauberten Tal. Die aus dem sechsten Jahrhundert stammenden Ruinen von Glendalough sind eine der am meisten besuchten Attraktionen Irlands. Aber sie sind nur eine Station auf einer Rundreise durch das Herz des frühchristlichen Irlands.

Das Tal wird jährlich von ca. 1,5 Millionen Touristen besucht. Es ist das berühmteste Tal der Wicklow Mountains – eine Kombination aus bezaubernder Naturschönheit und einer frühen, kirchlichen Siedlung von großer Bedeutung.

Die monastische Siedlung wurde im sechsten Jahrhundert von St. Kevin gegründet. Sie entwickelte sich schnell zu einem der wichtigsten Klöster in Irland. Der Name Glendalough stammt aus dem Irischen und bedeutet “Tal der zwei Seen“. Die Klosterruinen bestehen u. a. aus einem prächtigen Rundturm, einem mittelalterlichen Torbogen, Steinkirchen und vielen Kreuzen.

Glendalough ist ein typisch U-förmiges Tal, das aus einem Gletscher während der Eiszeit geformt wurde. Es ist im Norden und im Süden von Hügeln umgeben, während das Tal vorwiegend vom Ober- und Untersee beherrscht wird. Es ist ein idealer Ausgangspunkt für Spaziergänge und Wanderungen. Neun markierte Wanderwege sind vorhanden, von unter 45 Minuten bis zu 4 Stunden.

Besuchen Sie großartige Herrenhäuser wie Russborough und Carton House. und halten an, um den Duft der Blumen in hinreißenden irischen Gärten einzuatmen. Oder Sie genießen  eine herzliche Begrüßung in kleinen Dörfern und bewundern die epischen Landschaften, von Graslandebenen zu Gletscherseen und wilden Pässen bis hin zur überraschend schönen Ostküste.

Es finden sich aber auch viele verborgene Schätze wie ein einst von Fürstin Gracia Patricia getragenes Givenchy Kleid im Newbridge Museum of Style Icons, versunkenes Land unter den Blessington Lakes, oder den Fairy Bower in Lullymore, im Herzen des Bog of Allen.

Neben der "Grand Tour", die klassische Route durch Kildare und Wicklow , gibt es auch einige  thematisch gestaltete Rundfahrten für jeden Geschmack wie die "Great Houses Driving Route", die "Country Gardens Driving Route" oder die "Coastal View Driving Route" . Scheuen Sie sich nicht, die Route nach Ihrem Sinn zu gestalten und zusammenzustellen.


Adlig wäre die "Grand Tour" jedoch nicht ohne herrschaftliche Anwesen wie Kilruddery im elisabethanischen Stil oder Castletown, das älteste palladianische Gebäude der Insel sowie Powerscourt und Mount Usher mit den vielleicht schönsten Gärten der Welt.

Und dann bleibt nur noch Irlands liebstes Kind aus "old fashioned days", der Reitsport. Das National Stud, das Nationalgestüt in Kildare, ist ein absolutes Must für Pferdeliebhaber. Im Museum wird auch das Geheimnis gelüftet, wie Irland so viele Siegerpferde gezüchtet hat.

Und noch einmal Bildung vermittelt die frühchristliche Klostersiedlung Glendalough mit einer Wanderung durch das Glenealo Valley. Es hat manch großen Geist der irischen Literatur beflügelt, darunter keinen Geringeren als William Butler Yeats.


Greystones

Einige Städte kann man nicht durchqueren, ohne an einem Pub vorbeizukommen. In Greystones sind es Cafés und Restaurants. Egal, wo Sie hier entlang schlendern, sind Sie nie weit von einer wohltuenden Tasse Tee, einer cremigen Meeresfrüchtesuppe, einem frisch gebackenen Kuchen, köstlichem Wicklow Lamm oder einem Teller pikanter Krebsscheren in Knoblauchsoße entfernt.

Den Appetit hierzu kann man sich auf vielerlei Art holen. Sie können einen der drei Strände der Stadt genießen. Sie können von Bray auf den Klippen nach Greystones laufen und mit dem “Dart‘, einem Pendlerzug, zurück zu Ihrem Auto gelangen.

Sie sollten in der Stadt die kleine, aber feine Auswahl an Boutiquen durchstöbern. Es überrascht ganz und gar nicht, daß Greystones einst die Auszeichnung “lebenswerteste Gemeinde” von den LivCom Awards erhielt.


Killruddery House und Gärten

Kommen Ihnen das Killruddery House und die Gärten bekannt vor? Sie könnten sie in der Tat zuvor gesehen haben - auf der Leinwand, als Kulisse für Filme. Das Haus wurde im 17. Jahrhundert erbaut und in den 1820er Jahren renoviert. Es ist eines der schönsten in elisabethanischem Stil erbauten Herrenhäuser Irlands.

Das Haus des Earl of Meath bietet einen verlockenden Einblick in den irischen Lebensstil in einem großen Herrenhaus. Zu den Highlights gehört eine Orangerie, angeglichen an den Crystal Palace, der heute eine Sammlung von Marmorstatuen aus dem 19. Jahrhundert beherbergt.

Killrudderys Barockgärten sind gleichfalls wunderschön. Sie wurden im 17. Jahrhundert angelegt und kaum verändert, Höhepunkte sind zwei Teiche und ein Freilichttheater, umgeben von einer Lorbeerhecke. Es gibt auch ein schönes kleines Café, das frischen Kuchen, Suppe mit Zutaten aus dem Küchengarten und Sandwiches anbietet. Sie können hier ein Picknick kaufen oder es selbst mitbringen.


Hippe Tipps für Dublin

Hungrig? Noch kein Quartier? Etwas Pop-Art und ein paar gute alte irische Balladen? Hier die passenden Adressen dazu in Dublin, dazu Shopping mit Lifestyle und der beste Coffeeshop in Town:

Ein ungeschliffener Diamant ist das Medina Desi, welches von drei Brüdern geführt wird. Sie haben 2002 mit einem Lebensmittelladen angefangen, wo ihre Mutter die besten hausgemachten Punjab Samosas anbot und ihnen half, das Restaurant flott zu kriegen. Ein non-Alkohol Restaurant mit Portionen für den großen Hunger. Madina Desi Curry Co, Mary Street 60, Dublin 1

In einer ruhigen Seitengasse der Leeson Street wurde das einstige Hinterhaus von einem Stararchitekten 1958 zu einem offenen, lichten Wohnhaus umgebaut. Nr. 31 ist heute ein Crossover aus klassischem georgianischem Stadthaus und modernistischem Designhotel. Hotel Number 31, Leeson Close 31, Dublin 2

Lloyd´s Bar & Lounge,ist ein familiengeführtes klassisches Pub, wo es seit 1893 mLivemusik gibt. Lloyd´s ist berühmt und bekannt für seine irischen Balladen-Sessions und jede Menge Spaß. Lloyd´s Bar & Lounge, Amiens Street 46, Dublin 1.

Es ist nicht so einfach, einen Laden zu finden, der richtig guten Kaffee verkauft. Keogh´s hat sogar beides, einen unheimlich guten Morgenkaffee und eine Riesenauswahl so leckerer Muffins. Keogh’s Cafe, Trinity Street 1-2, Dublin 2

Gegenüber dem ehrwürdigen Trinity College hütet eine neue Dubliner Institution den flüssigen Geist im einzigen Irish Whiskey Museum der Welt. Nur irischer Whiskey schreibt sich mit "e" und seine Produktion unterscheidet sich von Scotch und Bourbon.

Die neue Museumsattraktion Dublins widmet sich der Geschichte des großen Getränks „made in Ireland“ von seiner Entstehung, über Geschmacksverfeinerungen, den Aufstieg und Fall des Whiskeygeschäfts bis zu seiner heutigen Renaissance.

In der Museumsbar werden zum Ausklang Irish Whiskey pur, Irish Coffee oder Whiskey Cocktails angeboten. Für die Verfeinerungen des Whiskeykonsums kann auch eine VIP-Tour gebucht und von Raritäten lang gelagerter voll ausgereifter Whiskeys gekostet werden. Irish Whiskey Museum, College Green 37, Dublin 2

Das stilvolle Beacon Boutique Hotel im Süden von Dublin ist nur wenige Gehminuten entfernt von der nächsten Luas Station, eine Art Straßenbahn, von der man in 20 Minuten die Dubliner Innenstadt erreicht. Bei der Ankunft werden Sie von der hellen, lichtdurchfluteten Eingangshalle mit seinen maßgefertigten Kronleucher aus Glas und den ausgewählten Kunstobjekten beeindruckt sein.


Die luxuriösen Schlafzimmer sind exklusiv, stilvoll weiß und mit tollen Designerstücke wie Philippe Starck Badewannen  ausgestattet . Genießen Sie einen Cocktail in The Crystal Bar und lassen Sie sich mit einem Essen in dem preisgekrönten My Thai Restaurant verwöhnen. The Beacon Hotel, Bracken Rd, Sandyford Industrial Estate, Dublin, www.thebeacon.com.

“Sláinte!” und die Gläser klingen. Eine schöne, wundervolle Stimmung herrscht in The Exchequer Wine Bar in Dublin. Der erste Schluck in Irland ist immer ein Guinness, der Stolz der Iren. Doch die heimliche Liebe gilt dem Wein und der wird auf der grünen Insel immer populärer. Und in einer der angesagtesten Bars wird die Weinkultur Dublins geprägt.

The Exchequer Wine Bar. Das ist eine ganz feine Adresse für alle Geniesser, für alle After-Work-Party-Geher, für alle Weinliebhaber, für alle Cocktail- Liebhaber für alle, die das Leben zu geniessen wissen. Grossartige Weine werden hier glasweise angeboten und perfekt temperiert serviert. Die Leidenschaft rund um das Wein ist sofort erkennbar. Edle und feine Tropfen aus der Weinwelt begeistern die Gäste. An der 10 Meter langen Bar werden die Speisen und Getränkewünsche von charmanten Kellnern entgegen genommen und mit den anderen Gäste ein Loblied auf die Wein Bar gesungen. Eine weitere Offenbarung sind auch die Cocktails, mit Liebe gemixt, mit feinen Zutaten verfeinert werden. The Exchequer Wine Bar,19 Ranelagh, Dublin 6


Wer die Kultur und den besonderen Geist Dublins erspüren möchte, kann auf dem Dublin Discovery Trail die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt entdecken.

Von der Zimmerbuchung bis hin zur Tischreservierung im Restaurant gibt es  für die Planung einer  "Grand Tour Irland" unter www.grandtourireland.com.



Opel Mokka mit neuen 1.6 CDTI-Turbodiesel

Der Mokka ist europaweit inzwischen so etwas wie der Shooting Star bei Opel. Da stellt man sich inzwischen schon die Frage, warumdies so ist und ob man wirklich noch Statussymbole wie Audi, BMW oder Daimler braucht. Jüngste Innovation seit Februar 2015 ist der kompakte 100 kW/136 PS starke 1.6 CDTI -Turbodiesel. Der von Opel als Flüsterdiesel bezeichnete Vollaluminium-Vierzylinder ersetzt im Mokka den 1.7 CDTI.


Ein Blick auf Leistung und Verbrauch des neuen 1,6-Liter-Hightech-Aggregat zeigt: plus sechs PS und plus 20 Nm Drehmoment und ein reduzierter Verbrauch. Den Mokka 1.6 CDTI gibt es in Deutschland ab 24.685 Euro.

Der drehfreudige 1.6 CDTI erzielt mit 100 kW/136 PS eine in seiner Hubraumklasse starke Literleistung von 85 PS. Das Drehmoment liegt bei kraftvollen 320 Newtonmetern. Für Fahrspaß sorgen auch die Beschleunigungs- und Elastizitätswerte. So fährt der Mokka von null auf Tempo 100 in 9,9 Sekunden, den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h im fünften Gang legt er in nur 9,9 Sekunden zurück.


Auf der anderen Seite steht der Motor für Sparsamkeit und Umweltfreundlichkeit. So verbraucht der Trensetter in Verbindung mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe und serienmäßigem Start/Stop-System lediglich 4,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Dies entspricht einer CO2-Emission von nur 109 Gramm pro Kilometer und damit fast ein halber Liter Diesel und elf Gramm CO2 weniger als beim Vorgängeraggregat mit 1,7 Liter Hubraum.


Mit einer Reihe von Maßnahmen bei der Konstruktion und Feinabstimmung des neuen Motors haben die Opel Ingenieure die Geräuschentwicklung und Vibrationen reduziert und dadurch die Laufkultur verbessert. Mit CAE-Simulationen, wobei CAE für Computer Aided Engineering, also computergestützte Entwicklung steht, und etlichen Optimierungsdurchläufen bewerteten die Entwickler die Geräuscheigenschaften jeder einzelnen Komponente und sämtlicher Teilsysteme, noch ehe der erste Prototyp entstand.

Ebenso setzten die Ingenieure beim Gewicht deutliche Akzente. So kam für den Motorblock Aluminium anstatt Gusseisen zum Einsatz und die Grundplatte und der Zylinderkopf sind ebenfalls aus Aluminium gefertigt. Das bedeutet in der Summe eine Gewichtsersparnis von mehr als 20 Kilogramm.


Verantwortlich für die hohe Leistungsausbeute bei gleichzeitig niedrigerem Verbrauch sind unter anderem ein Turbolader mit variable Turbinengeometrie VGT und das Hochdruck-Common-Rail-System. Die Einspritzdüsen stellen mit einem Druck von 2.000 bar und bis zu zehn Einspritzvorgängen pro Takt hohe Leistung, verbesserte Zerstäubung des Kraftstoffs und die optimale Vermischung mit der angesaugten Luft sicher.

Der 1.6 CDTI ist zudem ein echter Saubermann und neutralisiert Stickoxide mit einem LNT-Speicherkatalysator. Diese so genannte Lean-NOx-Trap LNT ist dem Dieselpartikelfilter vorgeschaltet und kann dort ohne den Einsatz von Zusatzstoffen dem Abgas Stickoxide entziehen.

Der 1.6 CDTI ist im Mokka serienmäßig mit Start/Stop-System ausgestattet und einem Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Die Kombination aus neuem Turbodiesel und manuellem Getriebe gibt es sowohl für Front- als auch für Allradantrieb. Eine Sechsgang-Automatik in Verbindung mit dem Diesel ist für den frontgetriebenen Mokka ebenfalls erhältlich.



Technische Daten 

Wagenabmessungen: Länge 4278 mm, Breite mit ein-/ausgeklappten Außenspiegel 1777 mm / 2038 mm, Höhe (bei Leergewicht) 1658 mm, Radstand 2555 mm, Spurweite vorn 1540 mm, Spurweite hinten 1540 mm, Bodenfreiheit 158 mm, Wendekreis Bordstein zu Bordstein 10,90 m

Motor: 1.6 CDTI, Frontantrieb oder Adaptiver 4x4 Allradantrieb, Schadstoffarm nach EURO 6, Kraftstoff Diesel, 4 Zylinder, Hubraum 1598 cm3, Max. Leistung: 100 PS (136 KW) bei 3500-4000 min-, Max. Drehmoment: 320 Nm bei 2000-2250 min-1, Verdichtungsverhältnis 16,0 : 1, Kraftstofftank-Füllmenge 52 Liter.


6-Gang-Schaltgetriebe mit Frontantrieb + Start/Stop

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 190, Beschleunigung von 0 – 100 km/h in Sekunden: 9,9, Elastizität 80 – 120 km/h im 5. Gang in Sekunden: 9,9, Kraftstoffverbrauch in l / 100 km Innerstädtisch: 4,8, Außerstädtisch: 4,0 , Kombiniert: 4,3, CO2 Emission kombiniert 114 g / km


6-Gang-Schaltgetriebe mit 4x4 Allradantrieb + Start/Stop

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 187 , Beschleunigung von 0 – 100 km/h in Sekunden: 10,3 , Elastizität 80 – 120 km/h im 5. Gang in Sekunden: 10,5 , Kraftstoffverbrauch in l / 100 km Innerstädtisch: 5,2 , Außerstädtisch: 4,4 , Kombiniert: 4,7 , CO2 Emission kombiniert 124 g / km


6-Stufen-Automatik

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 188, Beschleunigung von 0 – 100 km/h in Sekunden: 10,9 , Kraftstoffverbrauch in l / 100 km Innerstädtisch: 6,1 , Außerstädtisch: 4,5 , Kombiniert: 5,1 , CO2 Emission kombiniert 134 g / km



Mehr Informationen zur "Grand Tour" durch Kildare und Wicklow finden Sie in der Broschüre ( zum Ansehen auf das Bild klicken), die Sie auch beim Irland Tourismus bestellen können.



http://issuu.com/dacabrio/docs/irlandwicklow



Weitere Reiseartikel